Daten optimal nutzen
Glossar
für Datenanalyse- und
Datenabfrageprogramm

Abfragen

Abfragen sind hier auf Datenbanken bezogen. Sie werden auf ein oder mehrere Tabellen angewendet und haben verschiedene Bedingungen zum Inhalt.

Aggregatfunktionen

Ähnlichkeitssuche

Die Ähnlichkeitssuche ist eine Art der Bedingungsvorgabe. Hier wird der Inhalt eines Datenfeldes jedoch nicht fest vorgeschrieben, sondern es können Wildcards verwendet werden. So können ein oder auch mehrere Zeichen einen beliebigen Inhalt haben. Andere sind jedoch fest vorgeschrieben. z.B. der Ortsname muß mit "D" beginnen, danach können beliebige Zeichen stehen.

ASCII

American Standard Code for Information Interchange
Bezeichnet ASCII Textdateien, benannt nach dem ASCII Zeichensatz.

Alias

Ein Alias ist ein Name für einen Pfad. Er gibt der BDE an, wo die Daten liegen und mit welchem Treiber auf die Daten zugegriffen wird. An dieser Stelle ist einfacher Treibertausch möglich.  

Bedingungen

Die Datensätze werden auf die Einhaltung oder Erfüllung bestimmter Merkmale hin überprüft. Dies geschieht durch Vergleiche. Es wird verglichen ob die Feldinhalte eines Datenfeldes kleiner, gleich oder größer als das vorgegebene Merkmal sind.

Bereichsabfrage

Bereichsabfragen sind eine Art der Bedingungsvorgabe. Dabei wird nicht ein Wert vorgegeben, wie bei der exakten Suche, sondern es wird ein unterer und ein oberer Wert vorgegeben. Alle dazwischen liegenden Werte, einschließlich der beiden Grenzwerte erfüllen die Bedingung.

BDE

Borland Database Engine
Es gibt verschiedene Programm / Treiber zum Zugriff auf verschiedene Datenbanken.

Combobox

In einer Combobox sind im Unterschied zum Eingabefeld schon alle möglichen Werte vorgegeben. Sie werden sichtbar, wenn man rechts auf das kleine Dreieck klickt. Der Anwender kann selbst nichts eingeben, sondern nur einen der Vorgabewerte auswählen.

Datei

Eine Menge von Daten wird als Datei bezeichnet. Je nach der Speicherungsform werden verschiedene Arten von Dateien unterschieden.

Datenbank

Gesamtheit aller Tabellen und Dateien zu einem bestimmten Speicherzweck.

Datensatz

Zeile einer Tabelle. Der Datensatz setzt sich aus den Feldern zusammen, die in der Tabellenstruktur festgelegt wurde. Damit hat jeder Datensatz einer Tabelle den gleichen Aufbau.

DB2

Bekanntes Datenbanksystem der Firma IBM

dBase

Eine der ältesten Datenbanken. Entwickelt von Ashton Tate. Später von Borland aufgekauft. Das Format wird von vielen Programmen verstanden.

Editfeld

In einem Editfeld oder Eingabefeld kann der Anwender selbst Eingaben vornehmen, um z.B. nach bestimmten Feldinhalten zu suchen.

Ergebnisliste

Das Ergebnis einer Datenanalyse oder Datenbankabfrage erscheint in Form einer Tabelle. Diese wird als Ergebnistabelle bezeichnet.

Exakte Suche

Die exakte Suche ist eine Art der Bedingungsvorgabe. Der Inhalt jedes einzelnen Datensatzes des ausgewählten Datenfeldes wird dabei mit dem vorgegebenen Wert verglichen. Dabei wird auf ganz genaue Schreibweise, auch Groß- und Kleinschreibung, Leerzeichen usw. geachtet. Nur bei 100%iger Übereinstimmung gilt die Bedingung als erfüllt.

Excel

Ein SpreadSheet oder Kalkulationsprogramm welches von Microsoft entwickelt wurde.
Excel ist keine Datenbank.

Feld

Kleinste Einheit einer Tabelle. Der Feldname wird durch die Tabellenstruktur festgelegt. Jeder Datensatz enthält in jedem Feld nur eine ganz bestimmte Information.

Feldtyp

Je nach dem Inhalt der Informationen, die die einzelnen Felder aufnehmen, werden verschiedene Feldtypen unterschieden. Die Feldtypen werden beim Anlagen der Tabellenstruktur festgelegt. Sie regeln, welche Zeichen die jeweiligen Feldinhalte annehmen dürfen. So gibt es Felder, die beliebige Zeichen aufnehmen können, also Buchstaben und Ziffern. Aber es gibt auch solche, die nur ganze Zahlen, Datum, Währungen, eine bestimmte Anzahl von Nachkommastellen, logische Informationen (ja/ nein),usw. enthalten dürfen.

Foxpro

Datenbank

Gruppenauswertung

Eine Gruppierung wird jeweils nach bestimmten Feldern vorgenommen. Das vom Anwender ausgewählte Feld wird nach übereinstimmenden Feldinhalten durchsucht. Jeder unterschiedliche Feldinhalt bildet dann eine Gruppe.

Gruppierungsschlüssel

Eine Menge von Spalten, nach denen die Gruppenbildung erfolgt.

Having-Bedingung

Die Aufnahme der Datensätze in eine Gruppe, wird von der Erfüllung von bestimmten Bedingungen abhängig gemacht. Diese Bedingungen beziehen sich jedoch nur auf Aggregatfunktionen (Summe, Maximum, Minimum, Durchschnitt, Anzahl eines jeweiligen Feldes).

Index

Index wird zur Beschleunigung der Datensuche angelegt und zwar auf solche Felder nach denen oft gesucht wurde. Heute wird mehr mit Sekundärschlüsselfedern gearbeitet, als mit Indizierungen.

Informix

Bekanntes Datenbanksystem

Join-Feld

Tabellen werden über ein inhaltlich gleiches Feld, welches nicht unbedingt gleiche Feldnamen besitzen muß verknüpft. Dieses Feld wird als Join-Feld bezeichnet.

Mengenabfrage

Die Mengenabfrage ist eine Art der Bedingungsvorgabe. Dabei wird wie bei der exakten Suche verglichen, ob der Datensatz die vorgegebene Bedingung erfüllt. Es können hier jedoch mehrere Möglichkeiten als Dateninhalt eines Feldes vorgegeben werden. Diese werden bei der Vorgabe im Mengenpanel durch Komma getrennt.

Mehrplatzzugriff

Von mehreren Arbeitsplatzrechnern kann konfliktfrei auf eine zentrale Datenbasis zugegriffen werden.

MySQL

Bekanntes, frei verfügbares Datenbanksystem.

Null Werte

Diese Felder enthalten gar keine Information. Sie enthalten nicht "0". Beim Festlegen der Tabellenstruktur kann gefordert werden, daß bestimmte Felder keine Null Werte enthalten dürfen, also immer ausgefüllt werden müssen.

ODBC

Open Database Connectivity
Einheitliche Schnittstelle zum Zugriff auf Datenbanken.

Oracle

Bekanntes Datenbanksystem

Paradox

Borland eigene Datenbank.

Schlüsselfeld

Die meisten Tabellen verfügen über Schlüsselfelder. Die Feldinhalte dieses Feldes müssen sich zwingend von einander unterscheiden, um eine eindeutige Zuordnung der Datensätze vornehmen zu können. Oft werden fortlaufende Schlüssel verwendet, wie z.B. Auftragsnummer, Personalnummer, Kundennummer. Jede dieser Nummern darf nur einmal in der Tabelle existieren, wo dieses Feld als Primärschlüssel vereinbart wurde. Wenn das Feld als Sekundärschlüssel verwendet wird, kann die Nummer öfter auftreten. So Kann eine Kundennummer öfter in der Tabelle Auftrag verwendet werden, da ein Kunde viele Aufträge erteilen kann. Aber die Auftragsnummer muß in der Tabelle Auftrag unique. also einmalig sein. Gleiches gilt für die Kundennummer in der Tabelle Kunden.
Über diese Felder werden unterschiedliche Tabellen zum Zweck der Datenbankabfrage verknüpft.

Select

Befehlswort für die Datenabfrage. Damit wird eine Auswahl der in der Ergebnistabelle gewünschten Spalten vorgenommen. Zur verfügung stehen alle Felder der ausgewählten Tabellen.

SQL

Structured Query Language
SQL ist eine mengenorientierte, plattformübergreifende und Üroduktübergreifende Sprache zur Abfrage relationaler Datenbanken.

Statistikfeld

Statistische Auswertungen

Auswertungen von Datensätzen, die mit Berechnungen verbunden sind.
Es handelt sich dabei um Gruppenauswertungen.

Tabelle

Eine Tabelle ist ein Teil einer Datenbank. Sie besitzt eine feste Datenstruktur und wird zur Speicherung von Datensätzen verwendet. Jeder Datensatz einer Tabelle besteht somit aus den gleichen Feldern, entsprechend der vorgegebenen Datenstruktur.

Verknüpfung

Oft werden Auswertungen gewünscht, die Daten aus unterschiedlichen Tabellen enthalten. Zu diesem Zweck müssen die Tabellen miteinander verknüpft werden. Dies erfolgt über Schlüsselfelder.

Wildcard

Darunter werden Platzhalter verstanden, welche z.B. bei Ähnlichkeitsabfragen genutzt werden. So steht bei einer Ähnlichkeitsabfrage ein "%" für eine beliebige Anzahl von beliebigen Zeichen. Ein "_" steht für genau ein beliebiges Zeichen.
Kontakt: info@pingsoft.de